skip to content

Knorre Lebensstationen

Der Lebenslauf aus dem Ausstellungskatalog 1962 (Kunsthaus Bielefeld) :

"Gerhard Knorre gehört zum Jahrgang 1921, geboren am 22.8. in Wolfen bei Bitterfeld. Im Winter 1939 wurde ihm "auf Grund nachgewiesener Einberufung die Reife zuerkannt". Im Frühjahr 1948 geht er nach Frankreich. Dazwischen: Krieg, Gefangenschaft, Nachkriegszeit. (200 Studierende in der Vorklasse, 40 in der Meisterklasse). Vor seiner Heimatstadt Dessau steht der Eiserne Vorhang. Drei Jahre Paris und Südfrankreich. 1951 Erst Düsseldorf, dann Schlitz in Oberhessen. 1954 Darmstadt. Reisen nach Italien, Spanien, Schweiz, Österreich, und immer wieder Südfrankreich.
1960 Zweiter Wohnsitz in Werther bei Bielefeld. 1961 Bielefeld.
Was haben Sie gelernt? Zu malen. Wo? Unterwegs."

Der Lebenslauf wurde gefunden in dem Ausstellungskatalog von 1962.
Im "Städtischen Kunsthaus Bielefeld" (Werther Str. 3) wurden von zwei Sammlern und Förderern Leihgaben ausgestellt. Außerdem gab es einen Katalog dazu.
Der Ausstellungs-Katalog kann bei der Stadtbibliothek Bielefeld eingesehen werden. stadtbibliothek-bielefeld.de
Auch in der Bibliothek der Kunsthalle gibt es ein Exemplar: www.kunsthalle-bielefeld.de/index.php/kunstbibliothek

Der Ausstellungskatalog von 1962 listet auf: Bilder Knorres befinden sich im Besitz

  • des Kultusministeriums des Landes Hessen,
  • der Oberfinanzdirektion in Frankfurt am Main,
  • der Stadtverwaltung Darmstadt,
  • der Klöckner-Werke in Bremen
  • und privater Sammler.

Wandgestaltungen:

  • 1955 Wandteppich im Gerichtssaal des Amtsgerichts in Bad Schwalbach in Hessen
  • 1958 Wandbild im Treppenhaus der neuen Volksschule in Werther bei Bielefeld
  • 1960 Glasfluß-Mosaik in der Pausenhalle der neuen Volksschule in Künsebeck bei Bielefeld
  • 1960 Wandbild im Laborbau H 100 der Farbwerke Hoechst in Frankfurt am Main-Höchst
  • 1961 Wandbild am Außengiebel des Geschäfts- und Wohnhauses Drogerie Schüler in Bielefeld-Schildesche
  • 1963 Orpheus bei den Tieren, Wandteppich im Gemeinschaftsraum der Petri-Schule Bielefeld
    (Petrischule / Volkeningschule / Lutherschule / Hauptschule Heepen.
    Das ist die Reihenfolge der "Petri-Verwalter". Bisher ist kein Foto gefunden worden.)

  • 1964 Bielefeld, Wandgestaltung im Neubau der Handelslehranstalten

Der Lebenslauf zu einer Ausstellung (1982) in Paderborn "Städtische Galerie"

  • 1921    geb. in Wolfen/Krs. Bitterfeld
  • 1939    Abitur
  • 1939    bis  1945 Soldat
  • 1945    Dessau, dann Lübeck, später Tuttlingen und Aufenthalt in Bernstein
  • 1948-  1951 Paris und Südfrankreich

Kontakte mit den Malern Mac Avoy und F. Leger

  • 1951     kürzerer Aufenthalt in Düsseldorf, dann Schlitz/Oberhessen
  • 1954     Übersiedlung nach Darmstadt in eines der von der Stadt gebauten Ateliers
  •               Reisen nach Ischia, Spanien, Österreich und immer wieder Südfrankreich

Erste Arbeiten für "Kunst am Bau"

  • 1960      Zweiter Wohnsitz bei Bielefeld
  • 1961      Bielefeld
  • 1969      München
  • 1977      Hövelhof/Krs. Paderborn

Bisher (1982) ca. 30 ausgeführte Aufträge
für "Kunst am Bau" Wandmalereien, Gobelins, Bleiglas- und Betonglasfenster, Mosaiken für Kirchen, Schulen, Industrie

Teilnahme an Ausstellungen in

  • Lübeck, Tuttlingen, Darmstadt, Frankfurt a. M., Fulda, Paris, Aubenas (Ardäche), Bordeaux
  • Einzelausstellungen in Schlitz, Bielefeld, München und Paderborn
Gerhard Knorre starb 1999.

(Die Daten wurden mir (2017) freundlicherweise aus Leipzig zugeschickt)

(Bild 1) Gerhard Knorre zu Besuch 1986

(Bild 2) Gerhard Knorre und Besuch auf seinem Atelierfest im Jahre 1983

(Bild 3) Klassenbild in Dessau (1939)

(Bild 4)  Klassenausflug (1938)

(Bild 5)  Friedrichs-Gymnasium in Dessau

(Bild 6) Wandbild von 1961 am Außengiebel eines Geschäfts- und Wohnhauses in Bielefeld-Schildesche

(Bild 7) Gerichtssaal des Amtsgerichts in Bad Schwalbach mit Wandteppich von 1955

(Bild 8) Todesanzeige


 


Sakrale Auftragsarbeiten:

Glasbilder von Gerhard Knorre auch auf dieser Website: www.glasmalerei-ev.de

 

1986
Bielefeld Schildesche

Evang. Krankenhaus,
Eingang der
Johannesstiftskapelle



1989
Lippstadt

Bad Waldliesborn,
Evang.
Friedenskirche 




1993
Lübbecke

Matth.-Gemeindehaus,
Lessingstr.10 

 


 

Kirche Hoberge / Gemeindebrief-Feb 2013.pdf 
Fenster der Markuskirche (Seite 4 der Pdf-Datei)

 


 

Up
Hits: 473 [Today: 1]